Vegane chewy Chocolate-Chip-Cookies

Cookies gehen immer (natürlich auch vegan 😉 ), sind schnell gemacht, in unendlich vielen Geschmacksvarianten möglich und immer ein nettes Mitbringsel oder eine hübsche Aufmerksamkeit. Wenn sie dann noch richtig schön chewy sind, ist die Welt für einen kleinen Moment in Ordnung =)

Dieses Rezept ist mein liebstes für Cookies geworden. Ich hab ne Weile dran rumgebastelt und auch einige Freunde haben es schon oft nachgebacken und gelobt =).

IMG_3504bwz

Zutaten für gut zwei Bleche Cookies :

– 250g Alsan, weich
– 250g brauner Zucker (weißer Zucker läßt die Cookies hart werden)
– 1 TL Salz
– 1 TL Natron
– 1 TL Vanillezucker
– 360g Mehl
– evtl. etwas Flüssigkeit wie zB Pflanzenmilch, Sirup etc.
– Schokotropfen oder grob zerhackstückelte Blockschokolade

Abwandlungen:
– das Mehl kann anteilig durch gemahlene Nüsse oder Mandeln ersetzt werden
– Kakaopulver, Chili, Rosinen, Dattelstücke, Erdnußbutter oder Erdnußbruch, Nougat, Orangen- oder Zitronenschale …. der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt

Zubereitung:
Alsan, Zucker und Salz gut schaumig rühren, daß sich einiges an Zucker lösen kann. Dann die restlichen Zutaten schnell untermischen (nicht zuviel rumkneten) bis ein geschmeidiger Teig entsteht, evtl. mit etwas Flüssigkeit nachhelfen.
Der Teig wird jetzt idealerweise in Folie gewickelt und mindestens eine Stunde kaltgestellt. Man kann ihn aber auch direkt verarbeiten, dann verlaufen die Cookies allerdings etwas mehr und werden damit dünner und eventuel härter.

Den Teig zu beliebig (aber gleich-) großen Kugeln formen und mit genügend Abstand (aus den Kugeln werden ja Cookies) auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft 12-15 Minuten backen. Die Cookies dürfen nicht dunkel werden, sonst werden sie zu hart und wir möchten sie ja schön chewy haben.

Sie sind nach dem Backen erstmal noch sehr weich und sollten etwas auf dem Blech abkühlen, bis man sie auf ein Gitter heben kann. Wenn die Cookies einem zu dick sind, kann man sie noch warm etwas platter drücken, zB mit einem Pfannenwender.
Die Cookies bewahrt man am besten in einer luftdichten Dose auf, dann trocknen sie nicht aus.

Viele Rezepte von mir findet ihr übrigens hier, wo ich schon ne Weile als RoteRatte mitblogge 😉

VeganesNom

Viel Spaß =)

Eure

Aufkleber Kochratte

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Die Cookies sind übelst lecker :-D. Dad wird mir immer wieder bestätigt!

Schreibe einen Kommentar


*